Home
News
Newsletter
Über mich
Mag ich/nicht
Meine Stücke
Plattdeutsche Stücke
Schweizerd. Stücke
Luxemburg. Stücke
Kurpfälzisch-Deutsch
Mundartgedichte
Kaltes Kotelett
Meine Theatergruppe
Filme
Interessante Links
Theatergruppen Links
Kontakt
Kontakt-Formular
Impressum
Disclaimer
Sitemap

Plattdeutsche Theaterstücke

 

An dieser Stelle bedanke ich mich bei den jeweiligen Übersetzern.


Natürlich wird auch diese Seite ständig mit neuen Bühnenstücken in plattdeutscher Sprache ergänzt.

Alle Bühnenstücke sind bei


Plausus Theaterverlag

Kasernenstraße 56

D - 53111 Bonn

 

Tel. 0228 3694814 - Fax: 0228 3694815

Internet: www.plausus.de - E-Mail: info@plausus.de

erhältlich.

 

 

Frien oder glücklich sien
Plattdeutsche Komödie in drei Akten von Hans Schimmel
10 Spieler ( 4 m / 6 w ) Alternativbesetzung 5m/5w
Spielzeit: ca. 120 Minuten
1 Bühnenbild (geteilt in zwei Büros)
Mindestaufführungsgebühr: 72,00 € (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Plattdeutsche Bearbeitung von Wolfgang Binder

Bernhard Bleibtreu, genannt Bernie, hat es sich zum Ziel gesetzt, seine Geschlechtsgenossen vor dem Joch der Ehe zu bewahren. Seitdem ihn seine Exfrau nach der Scheidung ausgenommen hat wie eine Weihnachtsgans, ist er auf Frauen gar nicht gut zu sprechen. Aus diesem Grund gründet er das Eheverhinderungsinstitut „Bleibe alleine, aber glücklich“ und steht Männern zur Seite, die zur Hochzeit gedrängt werden sollen. Mit allerlei Kniffen und Tricks unterstützt er seine eheunwilligen Kunden, um dem Joch der Ehe zu entgehen. Im gleichen Haus in dem sich Bernhards Büro befindet, hat allerdings auch Sigrid Rapp ihre Geschäftsräume. Sie führt das Eheanbahnungsinstitut „Gib der Braut eine Chance“, und ihr höchstes Glück ist es Frauen zu unterstützen, damit diese mit ihrer Hilfe in den Hafen der Ehe einlaufen können. „Wenn er wackelt und nicht fällt, komm zu mir, dann wird das Aufgebot bestellt“, ist ihre Devise. Ihr erklärter Erzfeind ist Bernie, der allen Prinzipien, die sie vertritt, zuwiderhandelt. Zu Bernies Kunden gehört unter anderem Albert Mecker, ein rüstiger Senior, dem es bis jetzt gelungen ist, zwar die Freuden der Zweisamkeit zu genießen, aber eine feste Bindung vermeidet wie der Teufel das Weihwasser. Dieser wird von Guste Vagel bedrängt, die sich bei Sigrid Unterstützung holt, um das alte Schlitzohr endlich vor den Altar zu schleppen. Auch die anderen Kunden der beiden Kontrahenten sind nicht von schlechten Eltern und fordern von Bernie und Sigrid höchsten Einsatz. Ausgerechnet jetzt sollen die beiden Betriebe von Marianne Wittstock, einer Beamtin des Finanzamtes geprüft werden. Sie hat vor, mit dem eisernen Besen jede noch so kleine Ungereimtheit in den Steuererklärungen der Beiden aufzudecken. Als nicht immer hilfreich entpuppt sich auch die Reinemachefrau Martha Wiesner, die sich bei Sigrid und Bernie ein paar Euros nebenher verdient. Von Grund auf neugierig, mischt sie sich in alles ein, was nicht selten ein Desaster nach sich zieht...

 

 

 

De Leev, de Frust, de Swiegermudder
Plattdeutsche Beziehungskomödie von Hans Schimmel
8 Spieler ( 4 m / 4 w )
Spielzeit: ca. 120 Minuten
1 Bühnenbild (Wohnzimmer)
Mindestaufführungsgebühr: 72,00 € (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Plattdeutsche Übersetzung von Heino Buerhoop

Nach knapp fünfundzwanzig Ehejahren hat auch bei Willi und Gisela Eiermann der Alltag die Leidenschaft erlahmen lassen. Damit Willis erotische Sinne wieder erwachen, hat sein Kumpel Paul die glorreiche Idee, eine Anzeige im Internet aufzugeben, um ein diskretes Treffen mit einer der Bewerberinnen zu organisieren. Logisch, dass Willis Gattin von diesem Vorhaben nichts erfahren darf.
Ohne dass es die beiden Helden ahnen, plant Giselas Freundin Waltraud fast zur gleichen Zeit das gleiche wie Paul und Willi, damit ihre beste Freundin endlich wieder Schmetterlinge im Bauch spüren kann. Zu dumm, dass die beiden unerfahrenen Fremdgeher aus Versehen ihre Adresse zusammen mit der Annonce gleich mit veröffentlicht haben. Bald steht die Klingel bei Eiermanns nicht mehr still und die Verehrer geben sich die Klinke in die Hand. Logisch, dass der Partner nichts davon erfahren darf – und das Versteckspiel beginnt.
Dass ausgerechnet jetzt Willis Schwiegermutter Ilse ihre Tochter besucht, macht die Situation auch nicht gerade unkomplizierter. Die Situation läuft total aus dem Ruder, als Einbrecher Ede sich ausgerechnet die Wohnung der Eiermanns für einen Bruch aussucht und leicht hinein, aber nicht mehr hinaus kommt.
Eine rasante Tür-auf-Tür-zu-Geschichte mit einem überraschenden Ende

Leseprobe:

 

http://www.plausus.de/pdf/vm0309.pdf

 

 

 

 

Nix as Arger mit de Familie
Plattdeutsche rabenschwarze Komödie in drei Akten von Hans Schimmel
10 Spieler ( 5 m / 5 w ) Alternativbesetzung von 4m/6w bis 6m/4w
Spielzeit: ca. 120 Minuten
1 Bühnenbild (Wohn-/Esszimmer)
Mindestaufführungsgebühr: 72,00 € (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Plattdeutsche Fassung von Wolfgang Binder

Dirk Siemsen ist das weiße Schaf der Familie und hat endlich seine Traumfrau gefunden. Die einzige Schwierigkeit besteht darin, dass sie seine Familie bisher noch nicht kennengelernt hat, die man im Großen und Ganzen nur mit dem Wort „ungewöhnlich“ beschreiben kann. Da wären zum einen seine Brüder Robert und Hubbi, die ständig für Chaos sorgen. Robert ist ein begnadeter Computerhacker, der zwischendurch auch mal für Wirbel sorgt, weil er vom Computer der Bundesregierung aus Rücktrittserklärungen verschickt, Hubbi dagegen ein nicht sehr begnadeter Erfinder mit einem Sprachfehler, der sich oftmals fatal auswirkt. Auch seine Schwester Heidi trägt nicht gerade dazu bei, das Bild der heilen Familie aufrecht zu erhalten Seit ihrem Indienurlaub stinkt sie dem Rest ihrer Familie ganz gewaltig. Sie scheut seither das Waschwasser, sowohl für ihre Kleidung als auch für sich selbst, wie der Teufel das Weihwasser. Außerdem tut sie nichts, ohne vorher die Karten, die Sterne, den Kaffeesatz oder sonst etwas zu befragen. Das Ganze eskaliert, als Robert einen Job als Leichenwagenfahrer annimmt und sein Fahrzeug durch eine Panne lahmgelegt wird. Da sich die Werkstatt weigert, das Fahrzeug mit „Inhalt“ zu reparieren, wird die Leiche kurzentschlossen in der gemeinsamen Wohnung zwischengelagert. Da dies sein Bruder Dirk auf keinen Fall erfahren darf, wird die Leiche einfach zum „Leben“ erweckt.

Leseprobe:

 

http://www.plausus.de/pdf/va0624.pdf

 

Se kann´t nich laten
Plattdeutsche Kriminalkomödie in drei Akten von Hans Schimmel
10 Spieler ( 4 m / 6 w ) 
Spielzeit: ca. 120 Minuten
1 Bühnenbild (Eingangsbereich einer Kurklinik)
Mindestaufführungsgebühr: 72,00 € (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Plattdeutsche Bearbeitung von Wolfgang Binder

Seltsame Vorgänge in der Kurklinik „Regent“ bewegen die Leiterin derselben, ihre Cousine Grete zu Hilfe zu rufen. Diese hat innerhalb der Familie Berühmtheit erlangt, als sie einen scheinbaren Mordfall auf dem Kreuzfahrtschiff „Phönix“ löste, obwohl sie an Bord nur die Funktion als Köchin inne hatte. Dunkle Gestalten durchsuchen die Zimmer von Klinikleitung und den Gästen. Eine gestohlene Perlenkette und viele dubiose Gestalten geben Grete Rätsel auf...

Leseprobe:

 

http://www.plausus.de/pdf/vm0275.pdf

 

 

Keen toeertst starvt...(Fassung für 10 Spieler)
Plattdeutsche Kriminalkomödie in drei Akten von Hans Schimmel
10 Spieler ( 4 m / 6 w ) 
Spielzeit: ca. 120 Minuten
1 Bühnenbild (Wohnzimmer)
Mindestaufführungsgebühr: 72,00 € (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Plattdeusche Bearbeitung von Wolfgang Binder

Thies Paulsen ist ein erfolgreicher Unternehmer, dafür aber umso unglücklicher in der Ehe mit seiner Frau Wienke. Auch diese ist wenig angetan von Thies' Leidenschaft für Fußball und noch weniger von seiner Liaison mit Sekretärin Susanne. Dafür liebt sie Pferde umso mehr und würde gerne Thies' Toilettenpapierfabrik verkaufen, um mit dem Geld ein Gestüt zu kaufen. Dass sich Caroline, die Schwester von Thies, nur für Männer interessiert, verbessert die Situation auch nicht gerade. Der Ehekrieg ist vorprogrammiert und die beiden Ehepartner fassen gleichzeitig den Entschluss, einen Killer zu engagieren, der den jeweils anderen umbringt. Dass sie auch bei der Auswahl eines solchen nicht gerade ein glückliches Händchen haben, zeigt sich daran, dass die beiden Exemplare dieses Berufsstandes bisher nicht gerade erfolgreich waren. Der einzige Ruhepol im Haus ist Butler Johann, der nicht nur Wünsche von den Augen seiner Herrschaften ablesen kann, sondern auch über eine sehr spitze Zunge verfügt, wenn es sein muss. Diese braucht er auch, weil die Freundin des Hauses Paulsen, Luise Möller, es sich in den Kopf gesetzt hat, ihn zu ihrem achten Ehemann zu machen. Das Hausmädchen Agnes wurde von Wienke eigentlich nur eingestellt, weil ihre Kurzsichtigkeit sich meistens zum Nachteil von Thies auswirkt. Hausmechaniker Giovanni rundet die seltsame Gesellschaft ab, denn egal was er repariert, nichts wird mehr so sein, wie es vorher war.

 

Leseprobe:

 

http://www.plausus.de/pdf/vm0271.pdf

 

Keen toeerst starvt...(Fassung für 9 Spieler)
Plattdeutsche Kriminalkomödie in drei Akten von Hans Schimmel
9 Spieler ( 4 m / 5 w ) 
Spielzeit: ca. 120 Minuten
1 Bühnenbild (Wohnzimmer)
Mindestaufführungsgebühr: 72,00 € (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Plattdeutsche Fassung von Wolfgang Binder

Thies Paulsen ist ein erfolgreicher Unternehmer, dafür aber umso unglücklicher in der Ehe mit seiner Frau Wienke. Auch diese ist wenig angetan von Thies' Leidenschaft für Fußball und noch weniger von seiner Liaison mit Sekretärin Susanne. Dafür liebt sie Pferde umso mehr und würde gerne Thies' Toilettenpapierfabrik verkaufen, um mit dem Geld ein Gestüt zu kaufen. Dass sich Caroline, die Tochter der beiden, nur für Männer interessiert, verbessert die Situation auch nicht gerade. Der Ehekrieg ist vorprogrammiert und die beiden Ehepartner fassen gleichzeitig den Entschluss, einen Killer zu engagieren, der den jeweils anderen umbringt. Dass sie auch bei der Auswahl eines solchen nicht gerade ein glückliches Händchen haben, zeigt sich daran, dass die beiden Exemplare dieses Berufsstandes bisher nicht gerade erfolgreich waren. Der einzige Ruhepol im Haus ist Butler Jean, der nicht nur Wünsche von den Augen seiner Herrschaften ablesen kann, sondern auch über eine sehr spitze Zunge verfügt, wenn es sein muss. Diese braucht er auch, weil die Freundin des Hauses Paulsen, Luise Möller, es sich in den Kopf gesetzt hat, ihn zu ihrem achten Ehemann zu machen. Hausmechaniker Ali rundet die seltsame Gesellschaft ab, denn egal was er repariert, nichts wird mehr so sein, wie es vorher war

 Leseprobe:

 

http://www.plausus.de/pdf/vm0270.pdf

 

 

Een Liek för Grete

 Plattdeutsche Kriminalkomödie in drei Akten von Hans Schimmel
9 Spieler ( 3 m / 6 w ) 
Spielzeit: ca. 110 Minuten
1 Bühnenbild (Salon auf einem Schiff)
Mindestaufführungsgebühr: 72,00 € (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Plattdeutsche Bearbeitung von Wolfgang Binder

Dass eine Seefahrt lustig, vor allem aber gesund sein soll, bewahrheitet sich auf dieser Fahrt des Kreuzfahrtschiffes „Phönix“ wahrlich nicht. Dass sich Passagiere gegenseitig in die Haare geraten, kommt zwar immer wieder vor, aber dass es mit einem Mord endet, damit hätte Kapitän Hacker nicht gerechnet. Da die Leiche kurz darauf auch noch verschwindet, bleiben für die Spurensuche nur wenige Beweise zurück. Der nächste Hafen ist noch weit und kein Polizist an Bord, der den Täter aufspüren könnte. Genau das richtige Szenario für Grete Glövich, um auf eigene Faust zu ermitteln. Als geübte Krimileserin mit einem Faible für Massenmörder, fühlt sie sich geradezu berufen, diesen Fall zu lösen. Dass dabei ihre Kochkünste etwas zu kurz kommen, stört sie wenig, Kapitän Hacker und die Passagiere umso mehr. Als wenn damit nicht bereits genug Unannehmlichkeiten verbunden wären, verdächtigt auf einmal jeder jeden, was dazu führt, dass das Bordleben eher an einen Kriegsschauplatz als an einen Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff erinnert

Leseprobe:

 

http://www.plausus.de/pdf/vm0268.pdf

Vadder nödig söcht
Plattdeutsche Kriminalkomödie in drei Akten von Hans Schimmel
10 Spieler ( 4 m / 6 w ) 
Spielzeit: ca. 120 Minuten
1 Bühnenbild (Hotelzimmer)
Mindestaufführungsgebühr: 72,00 € (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Plattdeutsche Übersetzung von Wolfgang Binder

Ganoven gibt es viele, trotzdem ist die Familie Schnakerbeck etwas Besonderes. Denn die weiblichen Mitglieder der Schnakerbecks sind es, die mit viel krimineller Energie ausgestattet, ein Ding nach dem anderen drehen. Oberhaupt des Clans ist Oma Frieda, die trotz ihrem fortgeschrittenen Alters die unbestrittene Chefin des Quartetts ist. Bis zum heutigen Tag hat sie es noch nicht verwunden, dass der mögliche Vater ihrer Enkelin Carina sich nicht zu seiner Vaterschaft bekannt hat. Dass gleich drei mögliche Erzeuger infrage kommen, befriedet Oma Frieda wenig. Jetzt soll endlich der Tag der Rache kommen, allerdings ohne das Geschäft zu vernachlässigen.
Auch der Rest der holden Weiblichkeit ist nicht ganz ohne. Lieselottes Schwester Emma ist zwar nicht unbedingt mit der höchsten Intelligenz ausgestattet, dafür aber umso mehr mit einem gesegneten Appetit. Friedas Tochter Lieselotte trennt ihren Beruf streng vom Privatleben, was den Rest der Familie ganz und gar nicht erfreut. Auch wenn sie angeblich eine Schule für die Töchter der besseren Gesellschaft betreibt, heißt das noch lange nicht, dass sie sich im Kreise ihrer Lieben auch damenhaft benimmt und ihre Bequemlichkeit geht ihr über alles.

Leseprobe:

http://www.plausus.de/pdf/vm0249.pdf

 

 

To´n Düvel, Herr Minister
Plattdeutsche Komödie in drei Akten von Hans Schimmel
10 Spieler ( 5 m / 5 w ) Besetzung variabel von (5m/5w bis 3m/7w)
Spielzeit: ca. 120 Minuten
1 Bühnenbild (Büro)
Mindestaufführungsgebühr: 72,00 € (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Niederdeutsche Fassung von Wolfgang Binder

Da Bolli, ein Teufel der Kategorie H3, einfach zu viel Schwäche und Mitleid zeigt, wird er nach seiner Degradierung und Aberkennung der Teufelshörner und seines Schwanzes auf die Erde geschickt, um sich zu bewähren. Um es ihm nicht allzu schwer zu machen, sendet man ihn deshalb in ein Landesministerium, um dort Nachschub für die Hölle zu besorgen. Da sich einige der Staatsdiener gerade in der Schwebephase zwischen Himmel und Hölle befinden, soll er ihnen sozusagen Entscheidungshilfe geben. In dieser Komödie finden sich sowohl die Bankenkrise, als auch die Griechenland-Hilfe wieder, die in diesem Stück von einer ganz anderen Seite her betrachtet werden. Ähnlichkeiten mit Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft sind rein zufällig und nicht gewollt (oder etwa doch?)

Leseprobe: 

http://www.plausus.de/pdf/vm0227.pdf

 

 

 

 

Een Butler op´n Buurnhoff
Plattdeutsche Komödie in drei Akten von Hans Schimmel
9 Spieler ( 4 m / 5 w ) und eine Statistin
Spielzeit: ca. 110 Minuten
1 Bühnenbild (Gute Stube)
Mindestaufführungsgebühr: 72,00 € (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Plattdeutsche Fassung von Wolfgang Binder

Eigentlich ist Kuddl Dührkop ein Kleinbauer, was seinen eigenen Grund und Boden angeht, auf der anderen Seite ein Experte, EU-Subventionen betreffend. Dass er auf seinem Speicher Blanko-Formulare und eine Stempelsammlung des Katasteramts gefunden hat, war für ihn ein Wink des Schicksals. Auch seine Milchkühe vermehren sich auf wundersame Art und Weise, zumindest auf dem Papier. Allerdings benötigt er die ergaunerten Subventionen nicht für sich, sondern für alle, denen es im Moment nicht so gut geht. Darunter auch seinen Freund Pfarrer Udo Glaser, der dringend Geld für ein neues Kirchendach benötigt. Seine Schwester Birthe hat sich an einem Preisausschreiben beteiligt und hofft auf den zweiten Preis, einen Gutschein für die Reparatur eines Traktors. Nie hätte sie damit gerechnet, dass ausgerechnet sie den Hauptpreis gewinnt, einen Butler für eine Woche. Kuddls Nachbar Fred macht sein Leben auch nicht einfacher, da er ständig davon redet, von Außerirdischen abgeholt zu werden, um im Weltall für Nachwuchs zu sorgen. Ausgerechnet jetzt soll der Betrieb auch noch von einer Dame des Landwirtschaftsministeriums geprüft werden, der einige Dinge sehr seltsam vorkommen.

 

Leseprobe:

http://www.plausus.de/pdf/vm0229.pdf

 

 

Düvel ok, Herr Paster!
Plattdeutsche Komödie in drei Akten von Hans Schimmel
10 Spieler ( 4 m / 6 w )
Spielzeit: ca. 120 Minuten
1 Bühnenbild (Pfarrhauswohnküche)
Mindestaufführungsgebühr: 72,00 € (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Plattdeutsche Fassung von Wolfgang Binder

Eigentlich sucht der obdachlose Freddie Schwarz nur eine kurzfristige Bleibe, um seine müden Knochen wieder etwas aufzuwärmen. Da entdeckt er ein im Moment leer stehendes Pfarrhaus, dessen Besitzer vor geraumer Zeit verstorben ist. Da die Gelegenheit günstig erscheint, wirft er gleich seine Wäsche in die nicht genutzte Waschmaschine und nimmt ein Bad. In Ermangelung eines Bademantels, wirft er sich anschließend den Talar des verstorbenen Pfarrers über, und damit beginnt der ganze Schlamassel. Ertappt bei seinem Einbruch bleibt ihm nichts anderes übrig, als die Rolle des neu eingetroffenen Nachfolgers zu spielen. Dass das nicht gut gehen kann, versteht sich von selbst. Sehr schnell wird er auch in die Machtspielchen der örtlichen Finanz- und Politikgrößen miteinbezogen, die sich in seiner Person einen respektierten Wahlhelfer versprechen. Nur gut, dass ihm sein Kumpel Adsche zur Seite steht, dessen Ideen sich allerdings nicht immer als die beste Lösung entpuppen.

Leseprobe:

http://www.plausus.de/pdf/vm0231.pdf

 

Leevslust un Waterschaden
Plattdeutsche Komödie in drei Akten von Hans Schimmel
10 Spieler ( 5 m / 5 w ) 
Spielzeit: ca. 110 Minuten
1 Bühnenbild (Wohnzimmer)
Mindestaufführungsgebühr: 72,00 € (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Plattdeutsche Übersetzung von Bolko Bullerdiek

Nichts als Ärger für Siegfried. In seiner Firma wurde er bei der Besetzung der Stelle als Chefbuchhalter wieder einmal übergangen, in seiner Wohnung sollen elektrische Leitungen und die sanitären Einrichtungen erneuert werden und zu allem Übel quartiert seine Schwester ihre Freundin die chaotische Katrin Niedlich bei ihm ein, was dazu führt, dass es in seiner Wohnung, die normalerweise penibel aufgeräumt ist, aussieht als wenn eine Bombe eingeschlagen hat. Dass alle Beteiligten sehr seltsame Macken haben, macht das Ganze auch nicht leichter. Auch sein Freund Kalle ist im Moment keine richtige Hilfe, da sich dieser auf einer Art Selbstfindung befindet, was sich wiederum nicht ganz mit seinem wahren Naturell vereinbaren lässt.

Leseprobe:

http://www.plausus.de/pdf/vm0178.pdf

 

Spökelkraam in´t Raathuus
Plattdeutsche Komödie in drei Akten von Hans Schimmel
9 Spieler ( 3 m / 6 w ) 
Spielzeit: ca. 120 Minuten
1 Bühnenbild (Amtsstube)
Mindestaufführungsgebühr: 72,00 € (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Niederdeutsche Fassung von Wolfgang Binder

Jochen Paulsen und Elfriede Menck führten bisher ein ziemlich geruhsames Leben als Beamte im Rathaus. Dies ändert sich allerdings, als Frauke Beerboom als Bürgermeisterin das Ruder übernimmt. Ihr ehrgeiziges Ziel ist es, den Nachbarort einzugemeinden und Oberbürgermeisterin zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, engagiert sie den Unternehmensberater Roland Hansen, der nicht ganz uneigennützige Pläne verfolgt, da ihm eine Supermarktkette eine fette Prämie versprochen hat, um an ein begehrtes Baugrundstück zu kommen. Dumm nur, dass ausgerechnet hier das denkmalgeschützte Rathaus steht. Dass dies der Wohnsitz des Gespenstes Jonny Uhl ist, der seit seinem Ableben an das Gebäude gefesselt ist, ahnt bis dahin keiner. Als dieser erfährt, dass das Rathaus abgerissen werden soll, beschließt er, mit Hilfe von Jochen diese Pläne zu durchkreuzen. Dauergäste im Rathaus sind die beiden verfeindeten Nachbarinnen Meta Brümmer und Rita Knoop, die keine Gelegenheit auslassen, sich und andere zu beharken. Nachdem Jochen als angebliches Medium mit den Geistern Kontakt aufnimmt, ruft dies die Wahrsagerin Elvira Puvogel, alias Esmeralda, auf den Plan, die einer scheinbaren Konkurrenz das Feld nicht allein überlassen will. Das ist für Jonny nicht nur die Gelegenheit sein Heim zu retten, er möchte sich auch mal wieder im Rahmen seiner Möglichkeiten so richtig amüsieren.

Leseprobe:

http://www.plausus.de/pdf/vm0187.pdf

 

 

info@hans.schimmel.autor@googlemail.com