Home
News
Newsletter
Über mich
Mag ich/nicht
Meine Stücke
Plattdeutsche Stücke
Schweizerd. Stücke
Luxemburg. Stücke
Kurpfälzisch-Deutsch
Mundartgedichte
Kaltes Kotelett
Meine Theatergruppe
Filme
Interessante Links
Theatergruppen Links
Kontakt
Kontakt-Formular
Impressum
Disclaimer
Sitemap

Luxemburgische Stücke

 

An dieser Stelle bedanke ich mich bei den jeweiligen Übersetzern.


Natürlich wird auch diese Seite ständig mit neuen Bühnenstücken in luxemburgischer  Sprache ergänzt.

Alle Bühnenstücke sind bei


Plausus Theaterverlag

Kasernenstraße 56

D - 53111 Bonn

 

Tel. 0228 3694814 - Fax: 0228 3694815

Internet: www.plausus.de - E-Mail: info@plausus.de

erhältlich.

 

 

Een Butler um Bauerenhaff
Luxemburgische Komödie in drei Akten von Hans Schimmel
9 Spieler ( 4 m / 5 w ) 
Spielzeit: ca. 110 Minuten
1 Bühnenbild (Stube)
Mindestaufführungsgebühr: 72,00 € (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Luxemburgische Übersetzung von Christian Pirsch

Eigentlich ist Charel Zapp ein Kleinbauer, was seinen eigenen Grund und Boden angeht, auf der anderen Seite ein Experte was EU-Subventionen betrifft. Dass er auf seinem Speicher Blanko-Formulare und eine Stempelsammlung des Katasteramts gefunden hat, war für ihn ein Wink des Schicksals. Auch seine Milchkühe vermehren sich auf wundersame Art und Weise, zumindest auf dem Papier. Allerdings benötigt er die ergaunerten Subventionen nicht für sich, sondern für alle, denen es im Moment nicht so gut geht. Darunter auch seinen Freund Pfarrer Rudi Glaser, der dringend Geld für ein neues Kirchendach benötigt. Seine Schwester Clara hat sich an einem Preisausschreiben beteiligt und hofft auf den zweiten Preis, einen Gutschein für die Reparatur eines Traktors. Nie hätte sie damit gerechnet, dass ausgerechnet sie den Hauptpreis gewinnt, einen Butler für eine Woche. Karls Nachbar Fred macht sein Leben auch nicht einfacher, da er ständig davon redet, von Außerirdischen abgeholt zu werden, um im Weltall für Nachwuchs zu sorgen. Ausgerechnet jetzt soll der Betrieb auch noch von einer Dame des Landwirtschaftsministeriums geprüft werden, der einige Dinge sehr seltsam vorkommen.

Leseprobe:

 

http://www.plausus.de/pdf/vm0273.pdf

 

 

Stierf séier, stupp!
Luxemburgische Krimikomödie in drei Akten von Hans Schimmel
10 Spieler ( 4 m / 6 w ) 
Spielzeit: ca. 120 Minuten
1 Bühnenbild (Wohnzimmer)
Mindestaufführungsgebühr: 72,00 € (inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Luxemburgische Übersetzung von Gaby Muller-Sartorius

Charel Becker ist ein erfolgreicher Unternehmer, dafür aber umso unglücklicher in der Ehe mit seiner Frau Charlotte. Auch diese ist wenig angetan von Charels Leidenschaft für Fußball und noch weniger über seine Liaison mit seiner Sekretärin Vanessa. Dafür liebt sie Pferde umso mehr und würde gerne Charels Toilettenpapierfabrik verkaufen, um mit dem Geld ein Gestüt zu erwerben. Dass die Schwester von Charel - Caroline - sich nur für Männer interessiert, verbessert die Situation auch nicht gerade. Der Ehekrieg ist vorprogrammiert und die beiden Ehepartner fassen gleichzeitig den Entschluss einen Killer zu engagieren, der den jeweils anderen umbringt. Dass sie auch bei der Auswahl eines solchen nicht gerade ein glückliches Händchen haben, zeigt sich daran, dass die beiden Exemplare dieses Berufsstandes bisher nicht gerade erfolgreich waren. Der einzige Ruhepol im Haus ist Butler Jean, der nicht nur Wünsche von den Augen seiner Herrschaften ablesen kann, sondern auch über eine sehr spitze Zunge verfügt wenn es sein muss. Diese braucht er auch, weil die Freundin des Hauses, Luoise, sich in den Kopf gesetzt hat ihn zu ihrem achten Ehemann zu machen. Das Hausmädchen Annette wurde von Charlotte eigentlich nur eingestellt, weil ihre Kurzsichtigkeit sich meistens zum Nachteil von Charel auswirkt. Hausmechaniker Luigi rundet die seltsame Gesellschaft ab, denn egal was er repariert, nichts wird mehr so sein wie es vorher war.

Leseprobe:

 

http://www.plausus.de/pdf/vm0274.pdf

 

 

info@hans.schimmel.autor@googlemail.com